Alles sauber: Erdgas in der Wäscherei

Die Wäschereibranche in Deutschland lässt sich grob in zwei Bereiche aufteilen: Auf der einen Seite stehen Großwäschereien, die ihre Reinigungsdienstleistungen ihren sogenannten Objektkunden, also zum Beispiel Krankenhäusern, Pflegeheimen oder Behörden anbieten. Dazu zählen auch Hotelwäschereien, die für das Hotelgewerbe und die Gastronomie tätig sind. Auf der anderen Seite stehen Textilreinigungen – sozusagen die Wäscherei um die Ecke –, die in eigenen Ladengeschäften oder Filialen die Bekleidung ihrer Privatkunden waschen, reinigen und/oder bügeln.

Die bundesweit rund 15.000 Betriebe erwirtschaften einen jährlichen Umsatz von ca. 2,8 Milliarden Euro. Branchenintern sind vor allem die vergleichsweise hohen Personalkosten ein Thema, die bis zu 40 Prozent der Gesamtkosten der einzelnen Unternehmen ausmachen. In den letzten Jahren hat sich allerdings nach Angaben des Deutschen Textilreinigungs-Verbands e. V. auch die Einsparung bei den Energiekosten zu einem Topthema entwickelt. Der günstige und flexibel einsetzbare Energieträger Erdgas kann hier wichtige Beiträge leisten.

 

Zentrale und dezentrale Wärmeversorgung

Grundsätzlich wird in der Wäscherei zwischen einer zentralen und einer dezentralen Wärmeversorgung unterschieden. Die zentrale Wärmeversorgung ist eher bei großen Betrieben üblich. Als Wärmeträger dient in der Regel Dampf, zum Teil kommen auch Heißwasser oder Thermoöl zum Einsatz. Die Wärmeerzeugung kann hier jeweils mit Erdgas erfolgen.


Kleinere und mittlere Betriebe setzen dagegen aus Flexibilitätsgründen häufig auf eine dezentrale Wärmeversorgung. Die individuellen Textilreinigungsmaschinen (Waschmaschinen, Trockner, Tunnelfinisher, Mangeln und Pressen) verfügen hier über eigene Heizaggregate.

Ein wichtiges Einsatzgebiet für Erdgas in der Wäscherei ist die Erzeugung von Dampf, der als Wärmeträger vor allem bei einer zentralen Wärmeerzeugung benötigt wird. Für Dampf existieren aber auch kleinteiligere Erzeugungsarten, zum Beispiel in Schnelldampferzeugern, die vor allem kleine und mittlere Dampfmengen produzieren und die ebenfalls mit Erdgas betrieben werden können.

Dampfversorgung der Textilreinigung

Die kostengünstigste Erzeugung von Dampf erfolgt im Textilreinigungsgewerbe mit gasbeheizten Schnelldampferzeugern. In größeren Betrieben werden häufig die etwas trägeren, aber leistungsstärkeren Wasserraumkessel eingesetzt. Als liegende oder stehende Kessel ausgeführten Schnelldampferzeuger besitzen ein geringes Wasservolumen innerhalb des Apparates. Dadurch besitzen Schnelldampferzeuger nur eine geringe Dampfspeicherfähigkeit. Bei einem plötzlichen  Dampfbedarf wird der Dampfdruck am Dampferzeuger absinken. Erst durch die Erhöhung der Verbrennungsleistung wird eine  größere Dampfmenge erzeugt und der Dampfdruck wieder auf den Sollwert angehoben. Hierbei ist zu beachten, dass die verschiedenen Dampferzeugerbauarten unterschiedlich lange Zeit benötigen, bis der erste  Dampf erzeugt wird, wenn der Brenner vor Auftreten des Dampfbedarfs abgeschaltet hatte. Zur nachträglichen Erhöhung der erzeugten Dampfmenge wird meist die Aufstellung eines zusätzlichen Dampferzeugers betrachtet. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass jeder gasbefeuerte Dampferzeuger einen separaten Abgasschornsteinzug benötigt.

Blockheizkraftwerke in Wäschereien

Selbstverständlich eignet sich Erdgas auch als Energieträger für eine effiziente Beheizung der Betriebsräume. Und gerade für Wäschereien mit ihrem konstanten Bedarf an Wärme und Strom stellt ein Blockheizkraftwerk (BHKW) eine effiziente Möglichkeit dar, den eigenen Energiebedarf zu decken. Das BHKW produziert nicht nur Wärme, sondern zeitgleich auch Strom. Dieser Strom kann für die Versorgung des Betriebs genutzt oder im Falle eines geringen Bedarfs in das lokale Stromnetz eingespeist werden.

Die zahlreichen Gründe, wegen derer sich der Einsatz von Erdgas in der Wäscherei besonders lohnt, haben wir für Sie in einer übersichtlichen Auflistung zusammengestellt. Über die relevanten technischen Regeln und Vorschriften beim Betrieb einer Wäscherei werden Sie auf gewerbegas.info ebenfalls informiert.

Erdgasgeräte für mehr Effizienz in Wäschereien

Zur Steigerung der Effizienz und den damit verbundenen Energiekosteneinsparungen in Wäschereien gibt es viele Möglichkeiten. Einen Überblick über erdgasbetriebene Wäschereimaschinen und deren Hersteller erhalten Sie in unserer Gerätedatenbank.

Erdgas in der Wäscherei

Erdgas in der Wäscherei |  ( Datei / 0.00 B)

Für alle Anforderungen Ihres Wäschereibetriebes – Muldemangel, Tunnelfinisher oder erdgasbetriebene Wäschetrockner – stehen Ihnen effiziente Erdgasanwendungen zur Verfügung.

Geräte für Wäschereien

Geräte für Wäschereien |  ( Datei / 0.00 B)

Alle Geräte für Wäschereien und Großwäschereien im Überblick mit Produktbeschreibung und allgemeinen Kenndaten bietet Ihnen unser Gerätesteckbrief – vom Dampfkessel über Mangeln bis zur Waschstraße mit indirekter Beheizung.

Handbuch Wäschereien

Handbuch Wäschereien |  ( Datei / 0.00 B)

Für einen detaillierten und vor allem technischen Einblick in die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Energieträgers Erdgas steht Ihnen unser Handbuch „Erdgas in Wäschereien“ zur Verfügung.