Heizen wie die Sonne mit der Strahlungsheizung

Strahlungsheizungen sind optimal für die Beheizung großer Hallen geeignet. Auch Hallenheizungen lassen sich mit Gas betreiben. Die von Strahlungsheizungen ausgehende Wärmestrahlung erwärmt vorwiegend die Körper, auf die sie trifft. Die Strahlungsenergie wird durch elektromagnetische Wellen übertragen. Die Körper, auf die diese Strahlungsenergie trifft, absorbieren und reflektieren die Strahlung. Die Umwandlung der Strahlungs- in Wärmeenergie erfolgt direkt an unbeheizten Körpern. Die Umgebungsluft wird dabei nur unwesentlich erwärmt.

Vom Prinzip her funktionieren Strahlungsheizungen ähnlich wie die klassischen Heizkörper oder Radiatoren, die die Wärme des Heizwassers in den Raum abgeben. In größeren Industriehallen sind auch Warmwasser-Deckenstrahlungsheizungen installiert, mit deren Wärme die Wände, der Boden und die in der Halle befindlichen Gegenstände erwärmt werden.

Drei verschiedene Systeme bei Strahlungsheizungen

Bei Strahlungsheizungen wird zwischen drei Systemen unterschieden: Hellstrahler und Dunkelstrahler werden auch als Gas-Infrarotheizungen bezeichnet; als drittes System gibt es Strahlplattenheizungen.

Spezielle Hell- und Dunkel-Strahlungsheizsysteme benötigen also kein Trägermedium zum Transport ihrer Energie. Die Wärme gelangt nahezu verlustfrei vom Gerät zum Bestimmungsort. Da außerdem die Luft kaum erwärmt wird, sind der Wärmebedarf und damit die Kosten geringer als bei anderen Heizsystemen. Strahlungsheizungen erzeugen außerdem kaum Luftbewegungen und damit auch keine Zugluft und Staubaufwirbelung. Außerdem entfällt bei diesen Heizsystemen die Geräuschentwicklung oder sie ist sehr gering.

Hellstrahler für große Hallen

Hellstrahler kommen in Hallen mit einer Höhe von über vier Metern zum Einsatz. Ihren Namen tragen sie, weil die Erzeugung der Infrarotstrahlen des Gas-Luft-Gemisches an und in der Oberfläche der Geräteunterseite stattfindet und als sehr hell wahrgenommen wird. Die Aufwärmzeit beträgt nur ein bis zwei Minuten, die Nennwärmeleistung an der hellroten Oberfläche kann bis zu 950 °C betragen. Hellstrahler können an Decken, Wänden oder Stützen installiert werden.

Dunkelstrahler erzeugen die Wärme durch die Verbrennung eines Gas-Luft-Gemisches in einem geschlossenen System. Dieses System arbeitet mit U- oder L-förmigen bzw. mit linearen Strahlungsrohren. In den Rohren sind Ventilatoren installiert, mit denen die Heißgase abgeführt werden. Dunkelstrahler erreichen ein niedrigeres Temperaturniveau, dementsprechend fällt auch die Leuchtwirkung beim Aufheizen geringer aus. Außerdem werden sie häufig mit Keramikplatten oder mit Abdeckungen aus Metall verblendet.

Strahlplattenheizungen sind eher für den Niedertemperaturbereich ausgelegt. Bei diesen Systemen sind mehrere Rohre, welche Heiß- oder Warmwasser führen, auf einer Blechplatte montiert. Diese Rohre geben ihre Wärme an die Strahlplatten ab. Die Abmessungen dieser Platten richten sich nach Größe, Höhe und Nutzungsart der Halle. Strahlplatten eignen sich hervorragend für explosionsgeschützte Bereiche in einem Gewerbebetrieb.

Vielfältige Anwendungsbereiche für Strahlungsheizungen

Strahlungsheizsysteme kommen unter anderem in Industrie-, Lager- oder Ausstellungshallen zum Einsatz. Auch Werkstätten, Gewächshäuser oder Waschanlagen gehören zu den Anwendungsbereichen.

Anbieter von Strahlungsheizungen

Anbieter von Hell- und Dunkelstrahlern sowie von Strahlplattenheizungen, die mit Erdgas betrieben werden, finden Sie in unserer Gerätedatenbank

Hallenheizung Gas

Technische Details und zum Beispiel Grundlagen für die Berechnung des Wärmebedarfs in Ihrem Hallengebäude nennt Ihnen unser Handbuch „Strahlungsheizung / Erdgas-Infrarotheizsysteme“. 

Heizen in Produktionsbetrieben

Die Beheizung von Hallen muss auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmt sein. Ob Lagerhallen, Fabrikgebäude oder Fitnessstudios – erdgasbetriebene Strahenheizungen sind für jeden Bedarf flexibel anwendbar.

Abgaswärmenutzung erhöhen

Ein maßgeschneidertes Gesamtkonzept mit effizienten Dunkelstrahlern, Abgaswärmeübertragung zur Restwärmenutzung und Bi-Power-Warmluferzeugern sorgt für hohe Energieeinsparung in den Lagerhallen der Firma Dennerle.