Mit Warmluft: effiziente Beheizung im Gewerbe

Mit einer erdgasbetriebenen Warmluftheizung ist die effiziente Beheizung im Gewerbe recht einfach möglich: Sie sorgt besonders in großen Räumen für eine einheitliche Wärmeverteilung und gewährleistet damit ein gleichmäßiges Raumklima. Wichtig für den wirtschaftlichen Betrieb ist die optimale Auslegung der Anlage: Mit einer den gesamten Raum erfassenden Luftbewegung lässt sich die Wärme in alle Bereiche führen. Das gilt unabhängig davon, ob die Warmlufterzeugung zentral oder dezentral erfolgt. Aufgrund ihrer universellen Einsetzbarkeit stellen erdgasbetriebene Warmluftheizungen einen großen Anteil an Wärmeversorungsanlagen in Hallen dar.


Eine Ausstattung mit dezentralen Hallenheizungen ist – insbesondere für mittlere uns sehr große Hallen – oft investitionskostengünstiger als ein energetisch gleichwertig ausgeführtes Zentralheizungsnetz. Darüber hinaus unterliegen dezentrale Hallenheizungen nach derzeitiger EnEV geringeren energetischen Anforderungen als ihre zentral versorgten Pendants – hieraus können sich nochmals Investionskostenminderungen ergeben, da im Vergleich zur zentralbeheizten Ausführung ggf. am baulichen Wärmeschutz gesprart werden kann und auch kein u.U. teurer Wärmeerzeuger zur unmittelbaren Nutzung Erneuerbaren Energieneingesetzt werden muss.


Eine große Anzahl an Heizgeräten kann höhere Wartungskosten verursachen. Eine große Geräteanzahl ist beispielsweise nötig, wenn

  • Strahlungsschatten vermieden werden sollen und damit eine größere Anzahl kleiner bemessener Einzelgeräte eingebaut wird.
  • Hell-/Dunkelstrahler in einer relativ geringen Montagehöhe eingebaut werden müssen. Durch Einbauten wie Güterleitsysteme ist der Einbau einer größeren Anzahl an kleiner bemessenen Einzelgeräten nötig.
  • der Hallenbereich durch viele Hindernisse wie Maschinen oder Hochregale unterteilt ist. Um die relevanten Bereiche mit Wamrluft versorgen zu können, werlden viele kleine Warmlufterzeuger eingebaut.

Schon relativ einfache bauliche Maßnahmen können für den wirtschaftlichen Betrieb einer Warmluftheizung sorgen: So sollte der Raumthermostat optimal platziert  werden. Stellen, an denen aufgrund baulicher Gegebenheiten Durchzug herrscht, gilt es zu vermeiden. Mit der Regulierung durch eine Zeitschaltuhr mit einem zweiten Thermostaten für die kontrollierte Nacht- und Wochenendabsenkung lässt sich zusätzlich Energie einsparen.