Branchendaten zu Wäschereien und Textilreinigung

Die Wäschereibranche unterteilt sich in zwei Bereiche: Großwäschereien wie in Krankenhäusern, Pflegediensten oder auch Hotelwäschereien und Textilreinigungen mit eigenem Ladengeschäft.

  • rund 15.000 Betriebe
  • ca. 2,8 Milliarden Euro Umsatz


Moderne Wäschereien verbrauchen vergleichsweise wenig Strom, wenden jedoch sehr viel Energie für Prozesswärme auf: Waschmaschinen und Mangeln benötigen bis zu 150 °C Hitze. Bis zu neun Prozent des Jahresumsatzes werden in den Energieverbrauch investiert.

Bei Textilreinigungen wird sogar ein Anteil von bis zu zehn Prozent vom Gesamtumsatz für die Energiekosten von Strom und Dampferzeugung aufgewendet.

Mehr zu der Branche erfahren Sie beim Deutschen Textilreinigungs-Verband.

 

Technische Anforderungen und gesetzliche Vorschriften in Wäschereien und Textilreinigung

Eine ausführliche Übersicht der technischen Anforderungen und gesetzlichen Vorschriften finden Sie im Handbuch "Erdgas in der Wäscherei", im Handbuch Erdgas in der Textilreinigung und unter Technische Regeln und Vorschriften Wäschereien.

Möglichkeiten der Energieeinsparung in Wäschereien

Rationelle Nutzung von Energie heißt, die für einen bestimmten Zweck eingesetzte Energie besser auszunutzen. In Textilreinigungen wird für die Dampferzeugung die meiste Energie eingesetzt. Hier sind die wichtigsten Maßnahmen und Ansatzpunkte zur Energieeinsparung zu finden. Die wichtigsten Maßnahmen an Dampferzeugern, durch deren Realisierung eine Wirkungsgradverbesserung bei bestehenden An­lagen möglich sind, sind nachfolgend aufgezeigt:

  • Optimale Einstellung der Feuerung
  • Reduzierung der Stillstandsverluste
  • Reduzierung der Abgasverluste (Wärmerückgewinnung mittels Nachschaltheizfläche)
  • Senkung der Strahlungs- und Konvektionsverluste
  • Wärmerückgewinnung aus dem Absalzwasser


Diese energiesparenden Maßnahmen können im Hinblick auf die Investitionsaufwendungen, die zu ihrer Realisierung erforderlich sind, in drei Gruppen aufgeteilt werden:

  • Maßnahmen, die keine Investitionen erfordern (z. B. Feuerungsoptimierung)
  • Maßnahmen mit geringen Investitionen (z. B. Kesselisolierung)
  • Investitionskostenintensive Sparmaßnahmen (z. B. Rauchgaswärmetauscher)


Prozesswärme

  • Verbesserung der Dampferzeugerauslastung
  • Abstimmung von Kessel und Brenner
  • Regelmäßige Kontrolle (Rauchgas, Wirkungsgrad)
  • Wärmedämmung (Rohre, Flansche, Ventile, Verbraucher)
  • Nachdampfverwertung (Speisewasservorwärmung)
  • Verfahrensverbesserungen (Gegenstromwaschverfahren)
  • Wärmerückgewinnung (Trocknerabluft, Mangelabluft, Abwasser)

Effiziente Energieanwendung in Wäscherei- und Textilreinigungsbetrieben

In der Regel gibt es für die effiziente Energieanwendung eine Reihe innerbetrieblicher Ansatzpunkte. Rationell organisierte Arbeits- und Produktionsabläufe können oftmals zu einer beachtlichen Senkung des Energieverbrauchs und damit zur Senkung der Energiekosten führen. Weitere wichtige, allgemeine Maßnahmen sind in diesem Zusammenhang:

  • Regelmäßige Überprüfung des Energieverbrauches und der Produktionsdaten (Zählerablesung, Energierechnungen)
  • Warendurchsatz
  • Wartung der Anlagen und Maschinen
  • Überprüfung der Tarifstrukturen
  • Kontrolle des Beleuchtungsstromverbrauches und des Kraftstromverbrauches
  • Kontrolle von Heizung, Warmwasserversorgung und Prozesswärme

Rationelle Energie- und Betriebsmittelverwendung

Direkter Einsatz von Erdgas, insbesondere bei Trocknern und Tunnelfinishern

Technologische Maßnahmen: Wärmesparende Verfahrenstechniken, wie z. B.

  • Einbadverfahren
  • 60°C-Wäsche
  • Minderung der Restfeuchte

 

Organisatorische Maßnahmen:

  • Volle Beladung der Maschine. Durch Wiegen der Wäsche die Maschine aber nicht überladen.
  • Genaue Einhaltung des einmal als optimal eingestellten Waschprogrammablaufes
  • Stillstandszeiten der Maschine möglichst kurz halten. Wenn möglich, Beladeeinrichtungen oder -hilfen installieren.
  • Der Wäschereibetrieb sollte arbeitstechnisch und maschinentechnisch so aufgebaut sein, dass möglichst eine gleichbleibende Dampfmenge vom Kessel geliefert wird.
  • Permanente Kontrolle der Druckluft-Systeme auf Undichtigkeiten.
  • Wieder-Aufbereitung des Abwassers mit Hilfe biologischer Kläranlagen

 

Technische Maßnahmen zur Dampferzeugung:

  • Laufende Kontrolle durch Messung des CO2-Gehaltes und der Temperatur der Abgase.
  • Optimale Brennereinstellung und saubere Heizflächen auf der Abgas- und Wasserseite.
  • Dampf- und abgasseitige Absperrung des Kessels nach Außerbetriebnahme.
  • Funktionsprüfung aller Kondensatableiter.
  • Rückführung des Kondensates zum Dampferzeuger als Speisewasser.
  • Kondensatrückgewinnung bei offenen Dampfsystemen.
  • Ergänzung schlechter oder fehlender Dämmung (Rohrleitungen, Ventile, Flansche).

 

Wärmeenergie – Mehrfachnutzung:

Direkte Systeme

  • Wiederverwendung der Flotte (üblich bei Durchlaufwaschanlagen, die im Gegenstromprinzip arbeiten, oder auch bei taktweise hintereinander arbeitendem Waschmaschinengruppen-Karussell).
  • Bei Badwechsel-Waschmaschinen Wärmerückgewinnungssysteme einsetzen. Diese bestehen z.B. aus einem bis fünf Sammelbehältern, in welchen Spülbäder aufgefangen werden und im nachfolgenden Waschprozess für Vor- und/oder Klarwäsche verwendet werden.


Indirekte Systeme

  • Wärmerückgewinnung im Flottenkreislauf (Abwasser, das sonst meistens direkt in den Kanal geleitet wird, erwärmt zulaufendes Frischwasser).
  • Wärmerückgewinnung bei Mangel und Trockner (die heiße Mangel und Trocknerabluft wird zur Vorbereitung der Frischluft herangezogen).
  • Wärmepumpen sind auch einsetzbar, müssen jedoch im Einzelfall durch Wirtschaftlichkeitsberechnungen untersucht werden.
  • Nutzung von Nachdampf (Entspannungsdampf).

 

> Zurück zum Gewerbemarkt im Überblick

Handbuch Wäschereien

Handbuch Wäschereien |  ( Datei / 0.00 B)

Die Broschüre steht für einen detaillierten und vor allem technischen Einblick in die technischen Einsatzmöglichkeiten von Erdgas in Wäschereien zur Verfügung.

Erdgastechnik Großwäschereien

Erdgastechnik Großwäschereien |  ( Datei / 0.00 B)

Wir geben Ihnen einen Überblick über erdgasbetriebene Geräte und Systeme für Wäschereien und Textilreinigungen inklusive Produktbeschreibung und Kenndaten.


Erdgastechnik für Wäschereibetriebe

Erdgas für Wäschereibetriebe

Erdgas für Wäschereibetriebe |  ( Datei / 0.00 B)

Für alle Anforderungen des Wäschereibetriebes wie Warmwasser, trocknen und finishen stehen moderne Erdgas-Anwendungen zur Verfügung.

Handbuch Textilreinigung

Handbuch Textilreinigung |  ( Datei / 0.00 B)

Auch in Textilreinigungsbetrieben bietet der Energieträger Erdgas vielseitige Einsatzmöglichkeiten. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Handbuch "Erdgas in Textilreinigungen".

Erdgastechnik Textilreinigung

Erdgastechnik Textilreinigung |  ( Datei / 0.00 B)

Alle Geräte für Textilreinigungen im Überblick mit Produktbeschreibung und allgemeinen Kenndaten bietet der Gerätesteckbrief – vom Dampferkessel über die Textilreinigungsmaschine PER bis zum Dampfgerät.