Baustart des ersten LNG-Terminals

Deutschlands erster Flüssigerdgas-Terminal (LNG) darf sofort gebaut werden. Durch die Erteilung der vorzeitigen Baugenehmigung soll möglichst schon ab Dezember 2022 LNG in Deutschland angelandet werden. Rund 8,5 Prozent des aktuellen Gasbedarfs sollen jährlich in Wilhelmshaven als flüssiges Erdgas umgeschlagen werden.

 

Floating Storage und Regasification Unit (FSRU)

Das schwimmende LNG-Terminal wird in Deutschlands einzigem Tiefwasserhafen in Wilhelmshaven errichtet. Dieser ist ein wichtiger Knotenpunkt und bietet optimale Bedingungen für ein FSRU-Terminal. In einem zweiten Schritt soll in einer Hafenlösung die Umschlagmöglichkeit für Wasserstoff in Form von z.B. grünem Ammoniak geschaffen werden.