BDEW: Empfehlungen der Kommission schaffen Planungssicherheit für Energiewirtschaft

Das Ergebnis der Kommission "Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung" zeichnet eine Energieversorgung der Zukunft mit einem rasch wachsenden Anteil an Erneuerbaren Energien ab, der durch Gaskapazitäten abgesichert werden soll. Dies geht aus einer kürzlich erschienenen Pressemitteilung des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) hervor. Für Stefan Kapferer, Vorsitzender der BDEW-Hauptgeschäftsführung und Mitglied der Kommission, stellt die Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) eines der wichtigsten Instrumente zur Erreichung der Klimaziele dar. Deswegen empfehle die Kommission eine Verlängerung des KWK-G bis 2030. Daneben werde die Umstellung von Kohle auf Gas fortgeführt und attraktiver ausgestaltet. Laut Kapferer hat sich der BDEW darüber hinaus für verbesserte Bedingungen für Power-to-X-Technologien sowie eine Anpassung der Ausschreibungen für Erneuerbare Energien an das 65-Prozent-Ziel eingesetzt. Diese Aspekte seien ebenfalls im Kommissionsbericht vorzufinden.

© redaktion Aliado / nh