Bio-LNG für nachhaltigen Transport

Die Verringerung der Treibhausgas-Emissionen im Verkehrssektor ist ein wichtiger Bestandteil für die erfolgreiche Umsetzung der Energiewende. Schon heute kann der Einsatz von LNG (Liqufied Natural Gas) schnell zur Reduzierung von Schadstoff- und Treibhausgas-Emissionen beitragen. Künftig wird auch verflüssigtes Biomethan im Verkehrs-, Transport- und Logistikbereich eingesetzt werden können und langfristig zur Erreichung der Klimaziele beitragen. Denn es hat die gleichen Verbrennungseigenschaften wie LNG, ist eine erneuerbare Energie und vermeidet so noch mehr Treibhausgas-Emissionen.

 

Verflüssigung von Biomethan

Die bundesweit erste Verflüssigungsanlage für das klimaneutrale Biomethan wird derzeit vom Tankstellenbetreiber Aternoil, dem Energieunternehmen Erdgas Südwest und Biomethan-Lieferanten bpm Greengas projektiert und soll voraussichtlich Ende 2022 in Betrieb gehen. Das verflüssigte Biomethan steht dann als emissionsarmer alternativer Kraftstoff für LNG-Lkw zur Verfügung.

Bio-LNG hat eine hohe Energiedichte und eignet sich insbesondere für den Einsatz im Schwerlastverkehr und in der Schifffahrt. Immer mehr Reedereien und Transportunternehmen sind bereits in den vergangenen Jahren auf umweltschonendes LNG umgestiegen. Bio-LNG bietet das Potenzial, den Schwerlastverkehr und die Schifffahrt zu dekarbonisieren und trägt so zur Erreichung des European Green Deals bei.