CO2-freier Stahl aus Dillingen

In der Dillingen Hütte steht die erste deutsche Anlage zur wasserstoffbasierten Stahlproduktion. Der Wasserstoff wird im Regelbetrieb als Reduktionsmittel im Hochofen eingesetzt. Dies wird durch die Eindüsung von wasserstoffreichem Koksgas umgesetzt. Dieses Koksgas besteht zu etwa 55 Prozent aus Wasserstoff. So können in Dillingen ca. 120.000 Tonnen CO2/Jahr eingespart werden.

Dies ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum grünen Stahl und zur Reduktion der CO2-Emissionen in der Stahlbranche. Die technischen Voraussetzungen für den Betrieb der Hochöfen mit grünem Wasserstoff sind in Dillingen geschaffen.