Energieeffizienz-Netzwerke neu aufgestellt

Nach erfolgreichem Abschluss der ersten Phase ist die zweite Periode für die Initiative Energieeffizienz- und Klimaschutz-Netzwerke gestartet. Bis Ende 2025 sollen 350 neue Netzwerke insgesamt sechs Millionen Tonnen CO2 und bis zu 11 Terawattstunden Endenergie einsparen. In dieser zweiten Periode wird der Fokus von der reinen Einsparung von Kilowattstunden auf den Klima- und Ressourcenschutz erweitert. Die Initiative wird von der Bundesregierung sowie von 21 Verbänden und Organisationen getragen, darunter auch der BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft. In den einzelnen Netzwerken werden Maßnahmen für den effizienten Einsatz von Energie in Industrie, Handel, Gewerbe und Handwerk konzipiert, geplant und in ihrer Umsetzung begleitet. Dabei geht es um einen systematischen, zielgerichteten und unbürokratischen Erfahrungs- und Ideenaustausch von in der Regel 8 bis 15 Unternehmen oder Unternehmensstansorten über einen Zeitraum von 2 bis 3 Jahren. Die bestehenden Netzwerke haben ihre Einspar- und Effizienzziele laut Monitoring-Bericht zu 111 Prozent erreicht. Interessierte Unternehmen können sich auf der Internetseite der Initiative sowohl über die Arbeit informieren als auch auf einer Deutschlandkarte Netzwerke finden, die noch Teilnehmer suchen.