Klimaneutrale Mobilität

Die Elektromobilität bietet im Pkw-Bereich gute Lösungen für eine CO2-Reduktion des Straßenverkehrs. Beim Langstreckenverkehr, wo Reichweiten von 1.000 Kilometern und kurze Tankzeiten verbunden mit einer hohen Nutzlast nötig sind, stößt der batterieelektrische Antrieb an seine Grenzen. Seit einigen Jahren wird intensiv an der Entwicklung eines Wasserstoffmotors gearbeitet.

 

Zertifizierung als emissionsfreier Verbrennungsmotor möglich

Der Wasserstoffmotor basiert meist auf einem Gas- oder Dieselmotor. Anpassungen für den reinen Wasserstoffbetrieb müssen vor allem beim Einspitzsystem oder auch dem Zünd- und Motorsteuerungssystem vorgenommen werden. Zudem ist für die Zertifizierung als emissionsfreier Verbrennungsmotor gemäß den Anforderungen der Europäischen Union eine Abgasnachbehandlung notwendig, die jedoch aufgrund des geringen Stickoxid-Ausstoßes weniger komplex ist als bei einem Dieselmotor. Der weiterentwickelte Gasmotor bietet im Vergleich zum Brennstoffzellenantrieb viele Vorteile: Er ist schnell in großen Stückzahlen zu geringeren Kosten mit der Expertise der europäischen Autoindustrie herzustellen. Der Einsatz des Wasserstoffmotors im Straßengüterverkehr kann durch den Mischbetrieb von CNG und Wasserstoff schnell zu einer schrittweisen CO2-Reduktion im Mobilitätssektor beitragen.