Kollisionsregel Trinkwasserverordnung und Gebäudeenergiegesetz

Mit Inkraftsetzung des Gebäudeenergiegesetz (GEG) hat die Normenreihen DIN V 18599 eine höhere Bedeutung bekommen. Gemäß dieser Norm sind bestimmte mittlere Temperaturen im Trinkwassernetz mit Zirkulation bzw. im Speicher gefordert, es gibt keine Anforderungen für Mindesttemperaturen.

In der Trinkwasserverordnung (TrinkwV) wird festgelegt, dass Trinkwasser-Anlagen zur Sicherstellung der Wasserhygiene (u.a. zum Schutz vor Legionellenwachstum) nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik zu planen, zu bauen und zu betreiben sind. Gemäß DVGW-Arbeitsblatt W 551 gelten in der Regel Mindesttemperaturen von 60 °C am Abgang vom Trinkwassererwärmer sowie von mindestens 55 °C an jeder Stelle der Warmwasserzirkulation. Weiterhin legt die TrinkwV fest, dass die "Konzentrationen von Mikroorganismen, die das Trinkwasser verunreinigen oder seine Beschaffenheit nachteilig beeinflussen können, so niedrig wie möglich gehalten werden sollen, wie dies nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik [...] möglich ist".

Das Umweltbundesamt hat nach Anhörung der Trinkwasserkomission nochmals darauf hingewiesen, dass "der Schutz der menschlichen Gesundheit [...] eindeutig über der Intention zur Energieeinsparung" liegt.

 

Was bedeutet das für die Praxis?

Großanlagen sind weiterhin nach TrinkwV und somit gemäß DVGW-Arbeitsblatt W 551 auszulegen. Am Austritt des Trinkwassererwärmers muss dauerhaft eine Temperatur von 60 °C eingehalten und eine Unterschreitung der Wasserstemperatur im gesamten Zirkulationssystem von 55 °C ausgeschlossen werden. Das heißt auch, dass Zirkluationspumpen in der Regel nicht ausgeschaltet werden dürfen. Detaillierte Informationen zur "Kollisionsregel Trinkwasserverordnung und Gebäudeenergiegesetz – Mindesttemperatur von erwärmtem Trinkwasser aus Großanlagen zur Trinkwassererwärmung" finden Sie beim TGA Fachplaner.

Weitere Informationen zu hygienisch einwandfreien Trinkwassererwärmung in Nichtwohngebäuden finden Sie unserem Handbuch "Warmwasser im Gewerbe".