Münchener Großbäckerei liefert mit CNG-Transporter

Die Münchener Bäckereikette Hofpfisterei liefert jetzt mit einem CNG-Transporter. Dies geht aus einer kürzlich veröffentlichten Meldung von Logistra hervor. Demnach soll mit dem Iveco Daily 72C14 NP im Auslieferverkehr eine Alternative zum Dieselantrieb getestet werden. Das Fahrzeug ist als 7,2 Tonner mit Trockenfrachtaufbau konfiguriert, sodass er für die schweren Liefertouren ausreichend Nutzlast bietet. Für die Fuhrparkverantwortlichen war eine Bedingung, dass sich die alternative Technik nahtlos in die Bestandslogistik integrieren lässt. Aus der Sicht der Verantwortlichen stellte die E-Mobilität aufgrund der Gewichte und der Tourlänge keine Lösung dar. Deswegen gaben sie dem CNG-Transporter den Vorzug. Ein anderer Vorteil des CNG-Antriebs ist das niedrigere Laufgeräusch des Motors. Schließlich werden die Filialen bereits sehr früh beliefert. Daneben emittieren CNG-Fahrzeuge im Vergleich zu einem Dieselfahrzeug 60 Prozent weniger Stickoxid, zehn Prozent weniger CO2 und nahezu keinen Feinstaub. Damit weitet die Hofpfisterei ihre Bemühungen um umweltfreundliche Produktion auch auf die Logistik aus.

© redaktion Aliado / nh