Naturkostgroßhändler stellt seine Lkw-Flotte auf Erdgas um

Das Göttinger Unternehmen Naturkost Elkershausen stellt seine aus zehn Fahrzeugen bestehende Lkw-Flotte von Diesel- auf Erdgasfahrzeuge um. Dies verkündete der Naturkostgroßhändler in einer aktuellen Pressemitteilung. Die ersten vier Erdgas-Lkw hat das Unternehmen bereits erhalten. Die übrigen sechs Lkw werden nach und nach gegen erdgasbetriebene Lkw ausgetauscht. Naturkost Elkershausen liefert im norddeutschen Raum an Bioläden, Hofläden, Marktstände sowie Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung. Laut Hermann Heldberg, Geschäftsführer Naturkost Elkershausen, wird die CO2-Ersparnis bei Erdgas mit bis zu 30 Prozent angegeben. Dementsprechend gilt es vergleichsweise als umweltschonend. Da Erdgas-Lkw in der Anschaffung teurer als ihre Pendants mit Dieselmotoren sind, hilft der Bund aktuell durch eine Förderung in Höhe von 8.000 Euro pro Fahrzeug. Darüber hinaus werden Gas-Lkw in Deutschland bis Ende 2020 von der Maut befreit. Mit dem Gasmotor wird auch das Kühlaggregat betrieben, wodurch die Lärmbelästigung enorm verringert wird.


© redaktion Aliado / nh