Bundesprogramm Energieeffizienz für Unternehmen aus Landwirtschaft und Gartenbau

Für das Bundesprogramm Energieeffizienz haben Unternehmen aus Landwirtschaft und Gartenbau rund 5.200 Anträge mit einem Fördervolumen von 138 Millionen Euro für Investitionen zur Verbesserung des Klimaschutzes bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) gestellt. Darüber berichtete die BLE in einer aktuellen Pressemitteilung. Das Förderprogramm unterstützt kleine und mittlere Unternehmen aus der Primärproduktion der Landwirtschaft und des Gartenbaus bei Investitionen, die der Energieeffizienzsteigerung dienen und den Ausstoß von CO2-Emissionen reduzieren. Seit Beginn des Programms im Jahr 2016 haben die Unternehmen Investitionen in Höhe von 480 Millionen Euro umgesetzt. Ein Drittel der Fördermittel haben Gartenbau-Unternehmen abgerufen, zwei Drittel landwirtschaftliche Unternehmen. Durch die Förderung können insgesamt rund 471 Gigawattstunden Energie pro Jahr eingespart werden. Für Dr. Hanns-Christoph Eiden, Präsident BLE, zeigt die hohe Nachfrage die Bereitschaft der Unternehmen, das CO2-Minderungspotenzial zu nutzen und einen Beitrag zur Erfüllung der Klimaschutzpläne zu leisten. Laut Eiden wurde das Bundesprogramm mit Beginn des Jahres 2020 Teil des Klimaschutzplans der Bundesregierung für den Sektor Landwirtschaft. Er betont, dass die Finanzierung aus Mitteln des Energie- und Klimafonds für die nächsten vier Jahre mit eingeplanten 156 Millionen Euro deutlich aufgestockt wurde.

© redaktion Aliado /