Kompetenzstellen Energieeffizienz starten zweite Förderphase

In Baden-Württemberg starten die regionalen Kompetenzstellen Energieeffizienz die zweite Förderphase und unterstützen so Unternehmen im Land bei der Umsetzung von Energiesparmaßnahmen. Dies geht aus einer heute veröffentlichten Pressemitteilung des Staatsministeriums Baden-Württemberg hervor. Umweltminister Franz Untersteller zieht nach Ablauf der ersten vierjährigen Förderphase ein positives Zwischenfazit. Das Netzwerk der regionalen Kompetenzstellen Energieeffizienz (KEFF) sei eine Erfolgsgeschichte. Allein im vergangenen Jahr gab es 1.214 KEFF-Checks. Insgesamt liegen sie laut Untersteller bei mehr als 3.000. Davon wurden schon fast 600 Maßnahmen umgesetzt. Aus der Sicht von Untersteller zeigt dies, dass die Unternehmen im Land den Klimawandel sehr ernst nehmen und ihren Beitrag mit innovativen Lösungen zur Energiewende leisten wollen. Der KEFF-Check bleibt auch in der zweiten Förderphase Schwerpunkt. Neu ist, dass den umgesetzten Energieeffizienzmaßnahmen ein größeres Gewicht zufällt. Außerdem sollen zu umgesetzten Maßnahmen Fallstudien ausgearbeitet werden. Dadurch wird die Arbeit der KEFF transparenter und kann besser dokumentiert und gewinnbringend wieder ins Netzwerk zurückgeführt werden.

© redaktion Aliado / nh