Corona-Überbrückungshilfe für Unternehmen startet

Kleine und mittelständische Unternehmen, die ihren Geschäftsbetrieb im Zuge der Corona-Pandemie einstellen oder stark einschränken mussten, können nun weitere Liquiditätshilfen erhalten. Dies verkündete das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) in einer heute veröffentlichten Pressemitteilung. Demzufolge können Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder vereidigte Buchprüfer die Zuschüsse für betroffene Firmen beantragen. Dazu steht seit heute die Antragsplattform www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de bereit. Nach erfolgreicher Registrierung können dort ab dem 10. Juli und bis spätestens 31. August 2020 online Anträge gestellt werden. Laut Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier brauchen vor allem die Branchen Hilfe, die immer noch stillgelegt sind, aber auch die Wirtschaftszweige, deren Geschäft trotz der Lockerungen noch deutlich eingeschränkt ist. Deswegen stellen sie für all diese Unternehmen Zuschüsse zu den Fixkosten bis zu einer Höhe von 150.000 Euro bereit, die nicht zurückgezahlt werden müssen. Die Überbrückungshilfe ist ein wesentlicher Bestandteil des Konjunkturpakets, das die Bundesregierung auf den Weg gebracht hat, damit Deutschland schnell und mit voller Kraft aus der Krise kommt.

© redaktion Aliado / nh